Die Waldschule organisiert neben vielen weiteren Austauschen ebenfalls ein Auslandspraktikum in Schweden. Die Schüler der Oberstufe haben hier die Möglichkeit eine Woche lang nach Schweden zu fahren und vier Tage in einen Betrieb zu gehen. Im Gegenzug dürfen schwedische Schüler nach Deutschland kommen und ebenfalls einen Betrieb besuchen.

Das Auslandspraktikum fand im März 2014 das erste Mal statt. Früher, in den Jahren 2006 und 2007, gab es Austausche mit einer schwedischen Schule, die aber wegen „mangelnder Masse“ von schwedischer Seite her abgebrochen werden musste. Nun haben die Schüler wieder die Chance, an einem Praktikum in Schweden teilzunehmen.

Die Schüler treten für die Vorbereitung in die AG „Auslandspraktikum Schweden“ ein und müssen zu den geplanten Terminen erscheinen, um am Austausch teilzunehmen. Nach dem Praktikum müssen sie diese AG weiterhin belegen und eine Praktikumsmappe anfertigen, da man dadurch erst die Teilnahmebestätigung erlangt. Die Schüler müssen bei diesem Praktikum nur die Kosten für die Bahnfahrt nach Schweden tragen, die zwischen 150€ und 200€ (je nach Gruppengröße) betragen.

Jeder Schüler darf verschiedene Wünsche äußern, um in einen Betrieb seiner Wahl zu gelangen. Diesen besucht man dann vier Tage lang zu den normalen Arbeitszeiten (ca. 4-6 Stunden). Nach Ablauf der Woche bekommt man ein Zertifikat, dass man an einem Auslandspraktikum teilgenommen hat.

Die Schüler bekommen jeweils einen Austauschschüler und somit eine Gastfamilie. Es geht bei diesem Praktikum nämlich nicht nur um die Erfahrung im Betrieb, sondern auch um den Kontakt zu anderen Schülern in anderen Ländern. Man unternimmt mit ihnen in der Freizeit etwas, wie zum Beispiel Bowlen oder Schlittschuhlaufen. Somit entstehen auch neue Freundschaften und Beziehungen.

Die Schüler bekommen durch das Praktikum also die Chance, viel Zeit in Schweden zu verbringen und ein Praktikum zu absolvieren. Dieses Auslandspraktikum kann später in Berwerbungsmappen aufgenommen werden und einen positiven Eindruck hinterlassen. Außerdem können die Schüler ihre Sprachkenntnisse steigern und neue Menschen kennenlernen.