„Europa Natürlich!“ rettet Bäume

 

Am Montag, den 25.11.2019 sind wir als AG „Europa Natürlich!“ in den Garlstedter Wald am Ende des Kirchweges gegangen. Zuerst gingen wir mit unseren Schubkarren, Spaten und Blumentöpfen weiter in den Wald rein, um die kleinen gesunden Eichen letzten Jahres (aus einem zertifizierten Gebiet) zu retten.

Die Waldförsterin erzählte uns anfangs erstmal etwas über Lärchen-, Tannen- und Fichtenbäume, und zwar die Nadeln der Fichten stechen bzw. piksen und die Nadeln der Tanne und Lärche nicht. Außerdem sieht man einen kleinen weißen Strich auf der Unterseite der Fichtennadeln. Daran kann man erkennen, ob man an Weihnachten einen Tannen-oder einen Fichtenbaum hat.

Als wir endlich angekommen waren, haben wir gleich losgelegt, um die kleinen Eichen mit Hilfe mehrerer Spaten auszugraben, samt Erde und Blättern haben wir sie in die Blumentöpfe getan. Als wir so ungefähr 16 Eichen gerettet hatten, haben wir uns die Schubkarren geschnappt und den Rückweg eingeschlagen. Am Ende fuhren wir wieder zurück zur Schule, nun stehen die Eichen im Garten der Schule, neben der Roten Aula.