Neues Erasmus+ Projekt gestartet

Zu Schuljahresbeginn 2019 hat das Projekt „Europa Natürlich! Wald und Meer – Vielfalt und Verantwortung“ mit den SchülerInnen des Jahrgangs 8 der Waldschule und den gleichaltrigen SchülerInnen aus dem Collège Gran Man Difou in Maripasoula in Französisch-Guyana begonnen. Ohne die Finanzierung durch die EU wäre ein geographisch so weit entfernter Austausch nicht möglich.

Französisch–Guyana ist ein französisches Überseedepartement, das an der Nordostküste Südamerikas liegt und hauptsächlich von tropischem Regenwald bedeckt ist. Das Leben der gleichaltrigen Jugendlichen der indigenen Ureinwohner, Kreolen und Afroguyanern in der tropischen Klimazone mit Tageszeitenklima, die Stockwerke des Regenwaldes mit seinen unzähligen Bewohnern und der Küstenschutz der Mangrovenwäldern sind die Projekt- und Reiseziele der jungen SchwanewederInnen.

Für die Franzosen aus Südamerika werden die Tiere und Pflanzen des europäischen Mischwaldes und UNESCO - Naturwelterbe Wattenmeer ihrerseits auch exotisch sein. Gemeinsame praktische Aktivitäten, die die SchülerInnen auf Französisch und Englisch durchführen werden, sollen ihr Engagement im Umwelt – und Klimaschutz fördern.