Der Beratungsdienst

Seit 1977 gibt es an unserer Schule eine Beratungslehrerin und einen Beratungslehrer. Das sind zur Zeit Frau Müller-Rückriem, Frau Kirstein uns Herr Rygielski.

Der Beratungsdienst, der ständig weitergebildet wird, ist an unserer Schule eingerichtet worden, um Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften bei Schwierigkeiten Hilfestellung anzubieten. Wenn Sie sich an uns wenden, erfahren Sie, dass wir uns Zeit für Sie und Ihre Probleme nehmen können. In unserem Beratungsraum (Raum 172) - in der Nähe des SEK I/II Lehrerzimmers versuchen wir gemeinsam einen Weg zu finden, der es Ihnen ermöglicht, besser mit Ihren Sorgen umzugehen oder der eine mögliche Lösung anbietet.

 

Welcher Art können nun die Probleme sein?

Aus unserer Praxis ergeben sich: Lern-, Leistungs- und Verhaltensschwierigkeiten; Spannungen zwischen Freundinnen, mit Eltern, Lehrern, Geschwistern und MitschülerInnen; Schulzweigwahl; Gewalt psychischer und physischer Form.....

Wenn es sinnvoll erscheint, vereinbaren wir Einzel- oder Gruppengespräche (zwei oder mehr Personen), und sind gleichfalls bereit, für Sie mit anderen Personen zu sprechen. Damit die Gespräche offen und konstruktiv verlaufen, sei hier noch einmal nachdrücklich auf die Schweigepflicht der Beratungslehrern und des Beratungslehrers hingewiesen. Und so sind wir zu erreichen:

  • Sprechen Sie uns einfach persönlich an.
  • Eine Person Ihres Vertrauens vereinbart einen Termin
  • Senden Sie eine schriftliche Notiz (Brief, Wunsch, Absicht, ..) an uns und wir werden von unserer Seite aus Kontakt aufnehmen.
  • Andere Ideen und Anregungen sind jederzeit willkommen.

Sabine Müller-Rückriem, Ilse Kirstein, Kolja Rygielski