Die Schiffbau-AG

Auch im Schuljahr bietet die Schule in Kooperation mit der Fachhochschule Bremen die Schiffbau-AG an. Zur Information stellt hier ein Teilnehmer der letztjährigen AG das Projekt vor.

 Die Schiffbau-AG 2012/13 – Ein Bericht der AG-Teilnehmer

In diesem Schuljahr wurde für die Klasse Q1 wieder die Schiffbau AG angeboten, welche von Herrn Rolffs und Herrn Gudenschwager geleitet wurde.

In der AG haben wir viel über die Konstruktion von Schiffen gelernt. Hierbei sind wir auf viele verschiedene Punkte eingegangen, die für den Bau eines Schiffes eine große Rolle spielen. Überwiegend sind wir dabei im theoretischen Teil geblieben und haben versucht auf bestimmte Rechenwege zu kommen, um die Konstruktion zu vereinfachen und zu optimieren. Daher benötigt man bei dieser AG bzw. bei diesem Beruf gute mathematische Kenntnisse.

Im weiteren Verlauf der AG haben wir das Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven besucht. Bei diesem Besuch haben wir viele neue Erkenntnisse gewinnen und das gelernte auf die Ausstellungen in dem Museum übertragen. Die Ausstellungen waren sehr abwechslungsreich und wurden in verschiedene Themengebiete eingeteilt. Im Museum durften wir alleine, mithilfe von vorgegebenen Fragen, die wir beantworten sollten, herumlaufen und uns vieles anschauen. Nach dem Rundgang im Gebäude haben wir uns auch noch die Schiffe am Hafen angeschaut und durften diese auch betreten.

Kurz vor den Sommerferien 2013, am 21.6.-25.6.2013 fand unser Betriebspraktikum als Highlight der Schiffbau-AG bei der Werft "Abeking & Rasmussen" in Lemwerder statt. Den Beginn dieses Praktikums stellte eine Werksführung auf der Werft dar, die uns interessante Einblicke ermöglichte und die Dimensionen der Werft und der darin gebauten Schiffe erst richtig aufzeigte. An den Folgetagen erhielten wir in der Ausbildungswerkstatt von A&R Einweisung in die Grundbearbeitung von Metall. Die konnten wir anschließend direkt selbst in der Praxis ausprobieren. So konnten wir einer technischen Zeichnung nach eigene Objekte wie Kerzenständer erstellen. Eine weitere Möglichkeit, die uns durch das Praktikum geboten wurde, war das Schweißen. Dabei konnte jeder Lichtbogen­hand­schweißen sowie Schutzgasschweißen ausprobieren und mit den verschiedenen Schweißverfahren kreativ werden. Außerdem wurde uns der Umgang mit dem Schneidbrenner erklärt, wodurch wir Aluminium oder Stahl nicht nur zusammenschweißen, sondern auch wieder auseinanderbrennen konnten.

Abschließend können wir ein sehr positives Resümee ziehen: Auch wenn wir früher als im normalen Schulalltag aufstehen mussten, konnten wir viele neue Erfahrungen mitnehmen und haben so einiges im Bereich der Metallbearbeitung gelernt. Somit möchten wir "Abeking & Rasmussen" und insbesondere Herrn Ziems für unser tolles Praktikum und die freundliche Aufnahme danken.

Insgesamt ist die AG eine gute und sinnvolle Idee. Sie wurde von Herrn Gudenschwager gut geleitet und in den Unterrichtseinheiten könnte man viel lernen und alles gut nachvollziehen. Im Unterricht wurde zwar nur die Theorie vermittelt, aber durch den Besuch im Schifffahrtsmuseum und durch das Praktikum wurde ein gutes Gleichgewicht geschaffen.