Spanisch in der Qualifikationsphase

In den zwei Jahren der Qualifikationsphase bis zum Abitur wird im Fach Spanisch die große Vielfalt der spanischsprachigen Welt anhand von sehr unterschiedlichen Themenschwerpunkten behandelt. Diese beinhalten landeskundliche, historische oder auch gesellschaftspolitische Aspekte zu Spanien und Ländern Lateinamerikas wie z.B. Argentinien, Kuba oder Mexiko: Was passierte während des Bürgerkrieges in Spanien oder zu Zeiten der Militärdiktatur in Argentinien? Warum feiern die Mexikaner ein Fest der Toten? Wie leben die Menschen auf Kuba?  

Doch wird nicht nur solchen, sondern auch kulturellen Fragen nachgegangen – z.B. anhand kurzer Theaterstücke, einem Kriminalroman oder Musik, so dass die Schüler/innen ein inhaltlich sehr abwechslungsreicher Unterricht bis zum Abitur erwartet, in dem auch der Spracherwerb konsequent weiter ausgebaut wird. Die in der Einführungsphase erworbenen Grundlagen werden im ersten Semester  der Qualifikationsphase erweitert und die wesentlichen grammatischen Strukturen des Spanischen erlernt. Diese werden anschließend im Rahmen der inhaltlichen Schwerpunkte geübt und mit Vokabular verknüpft, so dass die Schüler/innen lernen, auf Spanisch zusammenhängende Texte zu schreiben, ihre Meinung zum Ausdruck zu bringen, kurze Präsentationen zu halten oder Diskussionen zu führen. Im Abitur kann Spanisch schließlich als schriftliches viertes oder auch als mündliches fünftes Prüfungsfach gewählt werden.