SEP Trainingsraum

Das Schulentwicklungsprojekt „Trainingsraum“ wurde im Schuljahr 2008/09 geplant. Das Trainingsraumkonzept ist seit Schuljahres 2009/10 fester Bestandteil des schulischen Alltags. Das Ziel des Trainingsraumprogramms ist die eigenverantwortliche und nachhaltige Verhaltensänderung im Unterricht störender Schüler und Schülerinnen. Das Trainingsraumprogramm basiert auf drei Grundrechten, die Rechte und Pflichten von Lehrern und Schülern festlegen:

  • Jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen

  • Jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten

  • Jeder der am Unterricht Beteiligten muss stets die Rechte des Anderen akzeptieren

In der Projektgruppe arbeiteten die Lehrkräfte S. Becker, G. Braukmann, K. Niklas, E. Weissblatt und I. Wolf sowie M. Tuckermann als Sozialpädagogin mit. Sie wurden aus der Steuergruppe von E. Focke und U. Ritter unterstützt.

SEP Außengelände

Die Ergebnisse der Seis-Befragung aus dem Jahr 2007 machten u.a. deutlich, dass das Außengelände neu gestaltet werden musste. Daraufhin etablierte sich eine Projektgruppe im Schuljahr 2008/09, die für verschiedene Bereiche auf dem Schulgelände Vorschläge und Konzepte mit folgenden Zielen entwickelte:

  • den Schulhof für Schüler verschiedenen Alters attraktiver zu machen

  • Möglichkeiten einer aktiven Pausengestaltung zu bieten

Bisher wurde der Schulhof der integrierten Eingangsstufe umgestaltet und ein Amphitheater gebaut.

Die Mitglieder der Projektgruppe waren A. Wehr, D. Weiland, T. Thomas, S. Lange. Betreut wurde die Gruppe von dem Steuergruppenmitglied D. Hansonis.

Comenius-Projekt „Our healthy future“

Das Comenius Projekt „Our healthy future“ war ein multilaterales EU-Projekt, das vom 01.08.2009 bis zum 31.07.2011 lief. Neben der Waldschule waren drei Partnerschulen aus Schweden, Schottland und den Niederlanden beteiligt. Ziel des Projekts war eine Auseinandersetzung der beteiligten Schüler/innen mit der Frage, wie eine gesunde Zukunft aussehen könnte und was dafür getan werden müsste. Angelegt war das Projekt als Wettkampf, bei dem die Schüler/innen ihre Wettkampfbeiträge einreichen konnten. Eine internationale Jury aus Schüler/innen und Lehrer/innen hat im Februar 2011 in Schweden die Beiträge bewertet. Die Präsentation der Beiträge und die Siegerehrung haben im Juni 2011 in Kooperation mit der Hochschule Bremen bei einer großen internationalen Konferenz in Schwanewede / Bremen stattgefunden. Die Aufgabe der Schulentwicklungsgruppe war es, das Projekt zu koordinieren und die große Abschlusskonferenz zu organisieren und durchzuführen. Mitglieder des Schulentwicklungsteams waren Herr Fischer als Schulleiter, Herr Kloppenburg als Projektleiter, vier Schüler/innen als Projektteilnehmer und Ulrike Ritter als Steuergruppenmitglied.

 

SEP EvA

Im Zusammenhang mit der Veränderung der Zeitstruktur auf 80 Minutenblöcke, wurde das Schulentwicklungsprojekt „EvaA Leitfaden“ im Schuljahr 2008/09 geplant und ist seit dem Schuljahr 2009/10 fester Bestandteil des schulischen Alltags. Der EvA- Leitfaden basiert auf drei Säulen, die im EvA-Unterricht umgesetzt werden:

  • Klassenorganisation und Klassenrat

  • individuelle Beratungsgespräche

  • eigenverantwortliches und binnendifferenziertes Arbeiten und Lernen

Der Eva- Unterricht ist seit 2008 mit zwei Unterrichtsblöcken fest im Stundenplan verankert. Unterstützung bietet zudem der eigens dafür konzipierte Schuljahresplaner.

Teilnehmer der Projektgruppe waren C. Buttscher, I. Busch und T. Schmidt. Betreut wurde das Projekt von den Steuergruppenmitglieder G. Brede und L. Scherenberger.

SEP Mensa/Mittagspause

Das Schulentwicklungsprojekt Mensa/Mittagspause wurde im Schuljahr 09/10 geplant. Die Mensa und die Mittagspause ist seit Schuljahr 10/11 fester Bestandteil des schulischen Alltags.

Ziel des Projektes war die Entwicklung eines pädagogischen und organisatorischen Konzepts zur Mensanutzung und zur aktiven Gestaltung der Mittagspause. Dazu gehörte auch ein organisatorisches Konzept für die Gestaltung, Einrichtung und Nutzung der Mensa- und Freizeiträume.

Teilnehmer der Projektgruppe waren H. Reichel, A. Bliss, G. Frerichs, C. Buttscher, R. Jacob, A. Albrecht, M. Becker, G. Brede, U. Kijewski und M.Tuckermann mit SWS-EasyLife, J. Schöne als Schülervertreter, T. Radig als  FSJ-ler und natürlich D. Fischer als Schulleiter. Sie wurden aus der Steuergruppe von L.Scherenberger und U. Ritter unterstützt.