Schulentwicklungsprojekt LRS

Das Schulentwicklungsprojekt LRS erarbeitet ein Konzept zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Lese- Rechtschreibschwierigkeiten im 5. und 6. Jahrgang, das im Schuljahr 2017 startet.

Das Konzept basiert auf drei Säulen.

  1. Nach der Diagnose der individuellen Lernausgangslage im Bereich Rechtschreiben und Lesen mithilfe eines standardisiertem Testverfahren HSP (Hamburger Schreibprobe) und ILeA wird ermittelt, welche Schülerinnen neben dem Deutschunterricht einen Förderkurs besuchen sollen. (Säule 1).
  2. Gleichzeitig sollen parallel im EvA- und Deutschunterricht Schülerinnen mit weniger Rechtschreibschwierigkeiten binnendifferenziert gefördert werden (Säule 2).
  3. Darüber hinaus wird für Schülerinnen des 6. Jahrgangs mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten eine Englisch AG angeboten (Säule 3).

In der Projektgruppe arbeiteten die Lehrkräfte C. Köpke, S. Strüh, K. Ladeur, U. Kress, C. Steinwender-Hass, A. Lequerc. Sie wurden aus der Steuergruppe von D. Cilingir unterstützt.