VERSTECKT...

...hinter Packpapier und Absperrband wartete die neue Lehrer-Fotowand der Waldschule auf ihre Enthüllung im Rahmen der letzten Gesamtkonferenz des Schuljahres.

Sie zeigt sich - neben der vorrangigen Aufgabe einer solchen Fotowand darüber zu informieren, wer an der Waldschule arbeitet – demokratisch in ihrer Gestaltung. Eingebettet in die willkürlich und auf unterschiedlichen Ebenen angeordneten Fotos aller Kolleg*innen, integriert sich die Kollegiale Schulleitung mittig und auf „Augenhöhe“. Die Individualität alle Personen soll durch das gewählte Format der Polaroid-Fotos mit den handschriftlichen Untertiteln unterstrichen werden. Und wen hier Zweifel am Gestaltungskonzept beschleichen und behauptet, man sehe den „Wald vor lauter Bäumen nicht“, dem sei in Erinnerung gerufen, dass wir uns an der Waldschule befinden... Wald – Bäume – Holzklötzchen... dieser Bezug ist durchaus gewollt und wird unterstützt durch die Umweltfreundlichkeit des Materials und seine Nachhaltigkeit.

Dem handwerklichen Geschick und künstlerischen Verständnis aber auch der Geduld und unzähligen Terminen mit Herrn Schöner (die Bremer Drechslerei) ist die gelungene Umsetzung unseres Projektes nach einer intensiven Planungszeit zu verdanken. Und natürlich den Kolleg*innen der Waldschule, die sich – durchaus auch skeptisch -  mit den selbst fotografierten Polaroid-Fotos auf dieses Projekt eingelassen konnten. Vielen Dank dafür! Wir finden, es hat sich gelohnt!

 

Planung und Umsetzung der Fotolehrerwand

Martina Holstenkämfper & Petra Witten-Krammig