Run For Help der Waldschule - und wie funktioniert das?

Am 24.09.2015 soll sich ganz Schwanewede bewegen, um gemeinsam etwas zu bewegen: Es soll viel Geld für den guten Zweck gesammelt werden!

Die Idee
Run for help – Laufen, um zu helfen.
Der Run for help ist eine große Spendensammlung. Das Besondere daran: die vielen, vielen SpendensammlerInnen schließen einen Vertrag mit selbst ausgewählten UnterstützerInnen. Als Gegenleistung für das gespendete Geld verspricht der Sammler / die Sammlerin eine bestimmte sportliche Leistung zu erbringen. Die SpenderInnen tragen dabei ein gewisses Risiko: es wird in Runden bzw. Bahnen oder Zeit abgerechnet. Die SpenderInnen sagen dabei eine Spende pro Einheit zu – ein Ansporn für die SammlerInnen, eine möglichst große sportliche Leistung zu erbringen.

Beispiel:
Max fragt seine Oma, seine Nachbarin und seinen Patenonkel, ob sie mit einer Spende dabei sind. Alle stimmen zu und versprechen für eine gelaufene 400m-Runde unterschiedliche Spenden. Oma sagt 50ct zu, die Nachbarin ist mit 30ct dabei. Den Patenonkel hat Max in einem günstigen Moment erwischt, in dem dieser 1 Euro zusagt. Am Tag des Run for help ist Max fit und motiviert und läuft 10 Runden. Insgesamt erläuft er damit 18 Euro für den guten Zweck (1,80 € x 10 Runden).

Das „Bewegungsangebot“
Dass bei einem Run for help gelaufen wird, versteht sich von selbst. Alle Läufer werden ihre Runden auf der 400m-Bahn der Waldschule drehen. Die Gegenleistung für die Spenden soll aber durch Rundenschwimmen im Hallenbad, durch Radfahren auf einem Fahrradparcours (verkehrssicheres Fahrrad selbst mitbringen), Inlinern auf einer Skatestrecke (Skates und Schutzkleidung selbst mitbringen) oder rhythmische Bewegung zur Musik (Aerobic, Zumba und Co.) In der Waldsporthalle erbracht werden können. Für dieses Tanzbewegungsprogramm wird die Gegenleistung für die Spende in Bewegungszeit erbracht. Die Leistungen aller anderen Bewegungsangebote werden in Runden ermittelt.
Eine detaillierte Ausschreibung folgt.

Die TeilnehmerInnen

Teilnehmen können bzw. sollen alle SchwanewederInnen und Personen, die in Schwanewede wohnen!
Die SchülerInnen, deren Eltern und Angehörige, sowie alle MitarbeiterInnen der Waldschule bilden die Rumpfmannschaft. Wir freuen uns über jedeN, die/der zusätzlich dabei ist. Besonders viel Spaß wird es sicher machen, wenn sich ganze Sportmannschaften, Belegschaften, Straßen... gemeinsam anmelden.
Ein möglichst großer und bunt gemischter Teilnehmerkreis wird den Run for help zu einem großen Fest für die gesamte Gemeinde werden lassen.

Der Tag
Um 16 Uhr fällt der Startschuss auf der 400m-Bahn. Bis 22 Uhr wird dann ununterbrochen gelaufen. Parallel dazu kann dann auch den anderen Bewegungsangeboten nachgegangen werden. Diese stehen - je nach Nachfrage - evtl. aber nicht die ganze Zeit zur Verfügung. Die Reihenfolge, in der die SportlerInnen starten wird noch bekannt gegeben.
Zwischendurch wird es immer wieder kleine Unterhaltungseinlagen auf einer Bühne geben, die in der 400m-Bahn platziert wird. Wer etwas darzubieten hat / etwas aufführen möchte, ist herzlich eingeladen, sich mit uns in Verbindung zu setzen.
Wenn gerade kein Live-Auftritt ansteht, werden Moderatoren und Jahrgangs-DJs aus der Schülerschaft für Stimmung sorgen.
Engagierte Eltern und Vereine und Einrichtungen haben bereits weiteres Unterhaltungsprogramm in Aussicht gestellt, sodass auch auf dem Schulhof der Waldschule viel Unterhaltung geboten werden wird.
Wenn um 22 Uhr die letzten LäuferInnen ins Ziel einlaufen, ist noch nicht Schluss: von 22 – 24 Uhr geht es für alle Volljährigen direkt in die Aula zur After-Show-Party. Bei kühlen Getränken und heißen Rhythmen soll ein toller Tag ausklingen.

Der Marktplatz
Der Name der Veranstaltung sagt es schon: Bewegung und Helfen stehen an diesem Tag im Mittelpunkt. Doch auch diejenigen, die sich vielleicht nicht sportlich betätigen können oder wollen, werden auf dem Run for help etwas finden, was ihn bewegt oder auch belebt.
Entlang einer großen Fressmeile sorgen verschiedene Stände Appetit und Durst stillen. Vom alkoholfreien Coctail über die vegane Bratwurst bis hin zum Küchenbüffet soll es an nichts fehlen.
Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der Eltern, Großeltern, sowie Vereine und Gruppen sind herzlich aufgefordert, sich mit einem Stand zu beteiligen. Anmeldungen hierzu nehmen wir gern entgegen!
Die erwirtschafteten Gewinne werden ebenfalls in unseren Spendentopf gelangen.
Während man dann gemütlich an seiner Waffel oder Wurst knabbert, kann man sich ausführlich über die Spendenprojekte oder auch andere Themen, wie z.B. seinen Gesundheitszustand informieren.

Das Ziel
Mit allen TeilnehmerInnen zusammen wollen wir an diesem Tag 50.000 € erlösen.
Das eingenommene Geld soll, unter dem Motto „Bildung ändert alles“, zu gleichen Teilen an den Verein Afghanistanschulen und an „Bildungsprojekte“ in Schwanewede gehen.
Der Verein Afghanistanschulen wird dank des Schwaneweder Geldes in der Lage sein die Aqmasjid Grundschule im Dorf Baghebustan (im Norden von Afghanistan) zu errichten. Zurzeit werden die Kinder dort in ein paar fensterlosen Räumen eines Privathauses unterrichtet.
Für die Schwaneweder Projekte erwarten wir Vorschläge bzw. konkrete Anträge von Vereinen, Schulen, Klassen, Gruppen, Initiativen, motivierten Einzelpersonen aus Schwanewede. Die vorgeschlagenen Projekte müssen unter der Überschrift „Bildung“ zu fassen sein. Das bedeutet nicht, dass ausschließlich Bildungseinrichtungen Antragsteller sein können. Ein Kochkurs für Männer, Erste-Hilfe-Kurse für Kleinkinder, eine Exkursion in ein Museum – all das könnten auch Bildungsprojekte sein. Dabei ist uns wichtig, dass etwas „bleibt“ – in einem Gebäude, auf einem Spielplatz oder in den Köpfen und Herzen derjenigen, die am Projekt beteiligt sind.
Eine detaillierte Ausschreibung inclusive. Antragsformular wird in Kürze folgen. Über die Zulassung der Projekte wird eine Jury entscheiden.

Die Vergabe der Mittel
Alle zugelassenen Schwaneweder Projekte erhalten eine Grundförderung. In manchen Fällen mag das schon die Projektkosten decken. Das Geld, das nach Ausschüttung der Grundförderung noch übrig ist, wird unter Mitwirkung aller TeilnehmerInnen verteilt. Jeder darf seine Stimme für ein Projekt abgeben. Die Mittel werden dann dem Teilnehmervotum entsprechend verteilt. Die maximale Förderhöhe des Projekts kann natürlich die Projektkosten nicht überschreiten. Das Geld wird erst dann ausgezahlt, wenn die entsprechenden Kosten auch anfallen. Bis zum Stichtag 24.09.2016 nicht abgerufenes Geld wird von der Jury einem anderen wohltätigen Zweck aus dem Bereich Bildung zugeführt.

Der Verein „Afghanistan-Schulen“
Der Verein Afghanistan-Schulen wird seit 2001 durch die Waldschule unterstützt. Zahlreiche Basare, Altpapiersammlungen und auch vergangene Run for helps haben uns zu einem verlässlichen Partner dieses Vereins gemacht.
Malala Yousafzai, die Friedensnobelpreisträgerin 2014, wurde von Taliban im afghanischen Nachbarland Pakistan in den Kopf geschossen, weil sie sich für die schulische Bildung der weiblichen Bevölkerung in ihrer Region einsetzte. Nach ihrer Genesung erklärte sie in einer Rede vor den Vereinten Nationen unbeirrt: „Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.“
Diese Erklärung könnte das Leitbild des Vereins Afghanistanschulen überschreiben.
Seit Vereinsgründung im Jahr 1984 hat der Verein viele Schulen errichtet, eingerichtet, betreut und unterhalten. Der Verein arbeitet in Deutschland ausschließlich mit Ehrenamtlichen. Eine Delegation überzeugt sich jedes Jahr davon, dass die Gelder vor Ort richtig eingesetzt werden und dass die Projekte (weiter)laufen. Nicht zuletzt diesem Engagement wird es zu verdanken sein, dass die UNESCO Afghanistan im aktuellen Weltbildungsbericht eine positive Entwicklung bescheinigt, als einem der wenigen Länder mit einem solchen Entwicklungsbedarf.
„Bildung ändert alles“ lautet unser Motto für den Run for help. An den (abgeschlossenen) Projekten des Vereins Afghanistanschulen kann man die Bedeutung dieses Mottos ablesen. Kinder, Jugendlich, junge Erwachsene durch Bildung stark machen: Stark für ein Leben in einer unwirtlichen Welt, stark für ein mündiges Leben in einer Demokratie…
Weitere Informationen: www.afghanistan-schulen.de

Die Sponsoren
Die Erlöse der SportlerInnen und der Verkaufsstände sollen zu 100% für den guten Zweck verwendet werden. Daher sind wir bemüht, Sponsoren einzuwerben, die uns bei der Finanzierung der „Infrastruktur“ unterstützen, denn für Veranstaltungstechnik, Material, Sicherheit, GEMA & Co. werden einige Ausgaben anfallen.
Wir freuen uns, dass bereits einige Unternehmen ihre Bereitschaft signalisiert haben. Weitere Angebote nehmen wir dankbar entgegen. Die Möglichkeit der Ausstellung einer Spendenbescheinigung ist gegeben!

Zum Ausdrucken und Nachlesen:
--> der Text als pdf-File

Auf dem Laufenden bleiben
www.facebook.com/rfhschwanewede

Kontakt aufnehmen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Orgateam