Schüler treffen Christina Jantz in Berlin

Schwanewede. Im Rahmen einer Berlin-Klassenfahrt haben die Schüler der Klasse 9R2 der Waldschule in Schwanewede die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz besucht. Für Christina Jantz war dies ein schöner Anlass, sich an die eigene Schulzeit in der Waldschule zu erinnern. „Ich habe mich sehr über den Besuch der Schüler gefreut, dabei wurden auch Erinnerungen an meine Schulzeit in der Waldschule wach“, sagt die Bundestagsabgeordnete. Der Besuch führte die Schüler durch die Gänge des Reichstags und auch auf die Kuppel. Im Anschluss hatte die Klasse die Möglichkeit, der Abgeordneten Fragen zum politischen Alltag in Berlin zu stellen.

Theatergruppe der Waldschule probt nachts für ihr neues Stück

Schwanewede (abö). Bis die Theater-Arbeitsgemeinschaft der Waldschule ihr neues Stück „David – Um Gottes Willen” im Januar erstmals aufführen wird, stehen den Akteuren noch mehrere anstrengende Proben ins Haus. Der Höhepunkt der Vorbereitungsphase liegt bereits hinter ihnen – die „Theaternacht”, die die Darsteller zusammen in der Waldschule verbrachten.

Rund 30 Schüler sowie ihre AG-Leiterinnen Gudrun Chopin und Traute Meiners legten eine Nachtschicht ein. Sie probten und bauten außerdem die Kulisse auf. „In den 80 Minuten, die uns wöchentlich zur Verfügung stehen, können wir niemals alles schaffen”, erzählte Gudrun Chopin beim gemeinsamen Abendbrot im Klassenraum.

Seminarfachprojekt: Kreisel soll schöner werden

Die Raseninsel im Kreisel am Koppelsberg soll verschönert werden. Ideen sind gefragt. Drei Schülerinnen der Waldschule wollen Vorschläge beisteuern.

VON GABRIELA KELLER
Schwanewede. Eine runde Raseninsel, eingefasst von hellen Steinen und drum herum Pflasterung. Der neue Kreisel an der Schnittstelle Koppelsberg, Damm und Meyenburger Straße ist funktionell, aber nicht gerade eine Augenweide. Meint nicht nur der Ortsrat. Die Mittelinsel der Verkehrsanlage soll verschönert werden.

Jantz trifft Schulklasse aus Heimat

Schwanewede·Berlin.
Die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz hat eine Schülergruppe aus ihrer Heimatgemeinde Schwanewede in Berlin getroffen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10-R der Waldschule in Schwanewede nutzen ihre Abschlussfahrt dazu, um ihre Abgeordnete zu besuchen. Für Christina Jantz war dies ein ganz besonderer Besuch, da sie selbst ehemalige Schülerin der Waldschule ist.

Nach einer Besichtigung der Bundestagskuppel hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, der Abgeordneten Fragen zum politischen Alltag in Berlin zu stellen.

Elfen bekommen viel Unterstützung

Schwanewede (mes). „Die Spendenbereitschaft war enorm. Wir sind immer noch dabei, alles richtig zu sortieren.“ Sara Grzeschik, Kristina Lentz, Lisa Heißenbüttel, Nina Abend und Jana Drachenberg sind immer noch ganz überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Schwaneweder Bevölkerung. Wie berichtet, standen die fünf Schülerinnen der Waldschule am Freitag mit einem Stand auf dem Marktplatz. In ihrem Seminarfach hatten sich die fünf soziales Engagement auf die Fahnen geschrieben. Für Flüchtlinge und Obdachlose wollten sie Einrichtungsgegenstände, warme Kleidung, Schlafsäcke und Spielzeug sammeln. Die Hilfsbereitschaft war enorm.

Seminarfachprojekt: Schülerinnen können planen

VON GABRIELA KELLER
Schwanewede. Jetzt können sie loslegen. Die drei Waldschülerinnen Svea Becke, Lea Püschner und Isabel Schött haben vom Ortsrat Schwanewede am Donnerstagabend grünes Licht bekommen, Ideen für die Gestaltung des neuen Kreisels am Koppelsberg zu entwickeln. Die Kommunalpolitiker setzten dafür ihren Beschluss vom September aus. Darin hatten sie die Verwaltung beauftragt, die Kreiselinsel mit Lavendel und Findlingen zu gestalten sowie Kosten für eine Schwanengruppe aus Stein und eine Einmeißelung des Schwan-Motivs in Findlinge zu ermitteln.

Helfende Elfen sammeln auf Marktplatz

In ihrem Seminarfach wollen sich fünf Schülerinnen sozial engagieren und aktuelle Probleme aufgreifen. Sie nennen sich Helfende Elfen und sammeln für Obdachlose und Flüchtlinge in der Gemeinde Schwanewede.
VON IRIS MESSERSCHMIDT

Schwanewede. „Nach dem Abitur möchte ich für ein Jahr nach Afrika. Genauer gesagt, nach Namibia und an einem sozialen Projekt teilnehmen.“ Die 18-jährige Jana Drachenberg hat konkrete Vorstellungen. Für Sara Grzeschik, Kristina Lentz, Lisa Heißenbüttel und Nina Abend steht das noch nicht so konkret fest. Allerdings wussten alle fünf Schülerinnen der zwölften Klasse der Waldschule, dass ihr Projekt im Rahmen des Seminarfaches ihr soziales Engagement zeigen sollte. „Außerdem wollten wir ein aktuelles Problem aufgreifen“, erzählt Sara Grzeschik Die anfängliche Idee, Spenden zu sammeln und dann zu verteilen, weitete sich in kurzer Zeit zu einem Großprojekt aus.

Verkehrserziehung an der Waldschule

Schwanewede (mes). „Achtung Auto“, heißt das ADAC-Verkehrserziehungsprogramm, das Schüler aus sechs Klassen der Waldschule am Mittwoch, 22. Oktober, und am Donnerstag, 23. Oktober, jeweils von 8.25 bis 13.05 Uhr absolvieren werden. In zwei Schulstunden haben sie Gelegenheit, mit einem Moderator des ADAC und ihrem Verkehrserzieher oder dem Klassenlehrer über verkehrsgerechtes Verhalten zu diskutieren. Außerdem lernen die Kinder durch praktische Übungen auf der Straße die Verkehrsrealität kennen.
Die Norddeutsche, 21.10.14