„Aus Alt macht Neu“

Eine etwas andere Ausstellung in der Begegnungsstätte: Eröffnung am Donnerstag

NAD 25.05.2016

„Was hier Spaß macht ist zu sehen, dass sich etwas entwickelt“, sagt Gudrun Chopin und blickt sich in der Begegnungsstätte um. Hier wird gerade die Ausstellung „Aus Alt macht Neu“ vorbereitet, die morgen, 26. Mai, ab 18 Uhr, eröffnet wird. Im Mittelpunkt steht das 35-jährige Bestehen der Altpapiersammlung der Waldschule und der Ökumenischen Initiative für Flüchtlinge. Die Nähstube, die Ausgabestelle der Tafel, der Bücherbasar der Waldschule, die Fahrradwerkstatt sowie die Kleiderkammer feiern mit.

Es ist bunt, glitzert und man entdeckt immer neue liebevoll eingerichtete Details:
Auf einer Projektfahrt nach Spiekeroog haben Waldschüler den Strand abgesucht und alte Fischernetze und anderen Müll gesammelt. Mit verschiedenen anderen Materialien wie altem Weihnachtsschmuck und viel Kreativität entwickelten sie ein Riff.
Zudem gestalteten sie noch eine Collage.

    

Auf Spiekeroog waren die Waldschüler künstlerisch sehr produktiv und entwickelten ein Riff sowie ein Bild unter anderem
aus Strandgut. Unterstützt wurden sie von Judith Schauwienold und Andrea Lemke von der Waldschule.

Gudrun Chopin organisiert die Ausstellung.
Hier hält sie ein Plakat von der Altpapier-
sammlung von 1980 in der Hand.

Eine sechste Klasse fand auch Gefallen daran, aus Alltagsgegenständen oder den unterschiedlichsten Materialien, die sonst in den Müll geworfen werden, Tiere zu formen. So eine Giraffe aus alten Küchenschwämmen oder ein anderes Tier aus Strohhalmen. Ganz nach Picasso.

Die Schülerfirma der Schule beschäftigte sich währenddessen mit Wachs. Aus alten Resten entstanden neue Kerzen. Wie die Jugendlichen dies machen, erfahren die Besucher auf der Ausstellung. Eine Syrerin, die im vergangenen Jahr aus ihrem Heimatland floh, zeigt ab morgen ein aus alten Knöpfen gestaltetes Bild, das einen Baum zeigt. Seit Dezember sei sie hier und habe sich toll integriert, freut sich Gudrun Chopin.

Aus Afghanistan kommen auch einige Stücke. So zum Beispiel Streichholzschachteln, die mit alten Kalenderblättern aufgepeppt wurden. In der Ausstellung gibt es aber noch so viel mehr zu sehen. Zur Eröffnung gibt es zudem noch Theater, Musik, eine Modenschau und ein internationales Büffet. Die Ausstellung kann noch bis zum 28. Juni besichtigt werden.

© DAS BLV, 25.05.2016